Jahreshauptversammlung am 28.03.2019

Die diesjährige Jahreshauptversammlung war wieder gut besucht. In seinem Rückblick berichtete 1. Vorstand Christian Leitenbacher über ein schönes Vereinsjahr 2018 und die verschiedenen Aktivitäten des Vereins. Es wurden 3 Tagestouren mit dem Rennrad (Salzachspitzrunde, Langbathsee, Postalmrunde) und 4 mit dem Mountainbike (Franz-Leitenbacher-Gedächtnistour nach Altötting, Hochkeilrunde, Um die Reiter Alpe, Wetterkreuz) sowie 1 Bike & Hike Tour (Branderalm + Hörndlwand) unternommen. Außerdem wurde ein 4-Tagesausflug mit dem MTB nach Nauders und ein 3-Tages-Genussauflug mit dem MTB nach Schönberg in den Bayerischen Wald gemacht. Hier nahmen 15 bzw. 16 Mitglieder teil. An den wöchentlichen Radltreffs (insgesamt 21) beteiligten sich durchschnittlich 15 Personen. Ein besonderer Dank galt hier den beiden "Gruppenführern" Peter Kelm und Maurus Oettl. Auch die gesellschaftliche Komponente im Verein wurde gepflegt. So waren bei der Grillfeier in Sondershausen 34 Personen anwesend. Einige Mitglieder nahmen auch an verschiedenen Rennen, wie dem MTB-Uphill zur Stoißer Alm, der Lois-Doff-Staffel in Anger sowie beim MTB-Uphill auf den Hundstein in Maria Alm, teil. Es wurden gute Leistungen gezeigt und auch einige Top-Platzierungen erreicht. Bei der Wendelsteinrundfahrt waren es dieses Jahr 11 Teilnehmer, sechs davon fuhren mit dem Rennrad die 165 km-Strecke und fünf mit dem MTB die 120 km.

Bei der Gemeindemeisterschaft im Stockschießen konnte man den 6. Platz von insgesamt 20 Mannschaften erreichen.

In den Wintermonaten wurde ab Dezember in der Turnhalle zusammen mit dem TSV Petting jeden Dienstag die "Skigymnastik" durchgeführt. Hier galt ein besonderer Dank an Peter Kelm für die Leitung und Durchführung.

Der Kassiererin Sabine Mayer wurde von den Kassenprüfern Rudi Mayr und Toni Resch eine saubere, ordentliche und einwandfreie Kassenführung bescheinigt und die Entlastung erteilt. Anschließend gab Schriftführerin Anette Gmeiner ihren Bericht über die Mitgliederzahl (129) und -struktur des Vereins.

Für die Neuwahlen, die turnusgemäß alle 2 Jahre stattfinden, haben sich alle Vorstandsmitglieder für eine Wiederwahl bereit erklärt. So konnte die Wahl, geleitet von 1. Bürgermeister Lanzinger, zügig über die Bühne gebracht werden.

Abschließend präsentierte 1. Vorstand Leitenbacher noch das Programm für das Jahr 2019 und es wurde auch noch die Gründung einer Kinder-/Jugendgruppe angesprochen. 


MTB-Tour nach Maria Plain am Sonntag, 19.05.2019 

21 Personen nahmen an der diesjährigen Radwallfahrt nach Maria Plain teil. Wir starteten um 8:30 Uhr und radelten über Leobendorf nach Laufen. Gleich nach der Salzachbrücke bogen wir rechts ab und fuhren dem Salzachufer entlang. Nach einigen Kilometern verließen wir diese Strecke und fuhren über Nebenstraßen über Anthering nach Bergheim. Jetzt mussten nur noch die 100 Höhenmeter hinauf zur Wallfahrtskirche Maria Plain überwunden werden. Um ca. 10 Uhr kamen wir dort an, um nach einer kurzen Rast um 10:30 Uhr den Gottesdienst zu besuchen. Anschließend ging es zum Mittagessen ins Gasthaus Plainlinde. Gut gestärkt traten wir die Heimfahrt über den Saalachspitz, Perach, Sillersdorf und Offenwang zurück nach Petting an. Zum Abschluss genossen wir noch ein kühles Getränk im Biergarten beim Unterwirt.                       Tourdaten: 57 km + 460 hm

Teilnehmer: Anette und Hermann Gmeiner, Elisabeth und Alfons Gröbner, Franziska Schuhegger, Christa Reiter, Helene Stief, Rosmarie Leitenbacher, Josef Feil, Herbert Meyer, Franz Stippel, Christian Mayer, Georg Schuhegger, Erich Schiener, Bernhard Berger, Martin Singhartinger, Bernhard Lanzinger, Willi Mader, Bernhard Lamminger, Bernhard Haunerdinger, Christian Leitenbacher


MTB-Tour um den Staufen und Zwiesel - "Franz-Leitenbacher-Gedächtnistour" am Sa. 25.05.2019

Mit 20 Teilnehmern war diese Tour sehr gut besetzt. Über Teisendorf und Höglwörth ging es über Wald- und Wiesenwege bis nach Piding. Hier radelten wir im Wald rechts der Saalach entlang bis zum Listsee hinauf. Weiter ging es in Richtung Zwieselam und über den Wanderparkplatz Jochberg hinunter nach Schneitzlreuth. Jetzt radelten wir den teilweise sehr steilen Salinenweg entlang zum Falkensee und über Einsiedl weiter nach Adlgass. Hier legten wir eine ausgiebige Mittagspause ein. Nach Hause ging es dann über die Inzeller Höhe nach Anger und wieder zurück nach Petting. Hier wurde beim Dorffest der Musikkapelle nochmal eingekehrt. 

Teilnehmer: Anette und Hermann Gmeiner, Elisabeth und Alfons Gröbner, Franziska Schuhegger, Christa Reiter, Rosmarie Leitenbacher, Franz Stippel, Bernhard Lanzinger, Herbert Meyer, Erich Schiener, Matthias Schiener, Christian Leitenbacher, Konrad Haunerdinger, Hans Schuhegger, Herbert Stief, Drexler Josef, Robert Haunerdinger, Siegfried Landauer, Stefan Mayer


 MTB-Ausflug nach Lienz (Osttiroler Dolomiten) 20. - 23.06.2019

Pünktlich um 6:00 Uhr in der Früh fuhren wir (22 Pettinger Radler) in Fahrgemeinschaften zum Hotel Haidenhof bei Lienz. Dort angekommen, wurden die MTBikes fertiggemacht und es ging los zur ersten Tour. Unser Ziel war die Karlsbader Hütte (2260m) ! Zuerst ging es auf der geteerten Mautstraße zur Dolomitenhütte und von dort auf einem grobschottrigen Weg hoch zur Karlsbader Hütte. Da es oben ziemlich frisch war, zogen wir uns nach einem Rundumblick in die herrliche Berglandschaft nur um und fuhren zur Dolomitenhütte ab. Auf deren Sonnenterasse konnten wir dieselbe genießen und lecker Mittag machen. Ein Teil der Gruppe fuhr aus Angst vor einem Gewitter (welches es sich aber anders überlegte) etwas eher ab und genoss das schöne Hotel mit Naturpool. Der Rest lies den Nachmittag gemütlich auf der Hütte ausklingen. Nach einem hervorragenden Essen beendeten wir den Abend auf der Hotelterasse mit Blick auf die Lienzer Dolomiten. Die Tagesstrecke betrug 43km bei 1826hm, knackige Tour!

21.6.19: Nach einem ausgezeichneten Frühstück fuhren wir um 8:30 Richtung Lienzer Hütte (1.977m) los. Der Weg führte an einem rauschenden Wildbach entlang, der immer wieder unsere Blicke auf seine herrliche gletscherblaue Farbe zog. Die gute Luft, die angenehme Kühle machten uns die Auffahrt sehr erträglich. Auf der Lienzer Hütte wurden wir prompt bedient und konnte unseren Durst schnell löschen und unseren Hunger stillen. Zur Abfahrt teilte sich die Gruppe auf, der größere Teil fuhr über die Faschingalm und Zettersfeld ab. Vor der Faschingalm stellten wir uns ca. eine halbe Stunde aufgrund stärkeren Regens unter einem Hüttenvordach unter und konnten anschließend trocken zum Hotel fahren. Die kleinere Gruppe, die die direkte Abfahrt gewählt hatte, wurde vom Regen voll erwischt, was der guten Laune aber keinen Abbruch tat. Auf dem Hotelparkplatz gab es das übliche Abschlussbier und dann verbrachte man die Zeit bis zum Abendessen mit Baden, Wellness etc. .Nach dem Essen verweilten einige in der Hotelbar während der Rest Lienz unsicher machte. Die Tagesstrecke betrug 46km und 1864 hm, super Tour!

22.6.19: Obwohl der Wetterbericht für den heutigen Tag nicht besonders gut war,radelten wir trotzdem nach Pettinger Art um 8:30 Uhr los. Der Weg führte zunächst an der Drau entlang, nach einigen Kilometern überquerten wir die Hauptstraße und fuhren bei leichtem Regen, der aber gar nicht störte,hoch bis Bannberg, wo wir zusammenwarteten. Von dort ging es weiterhin auf geteerter Straße bergauf bis fast zur Hochsteinhütte ( 2023m). Der Regen hatte zwischenzeitlich aufgehört. Oben konnten wir leider nicht einkehren, da die Hütte einer Hochzeitsgesellschaft vorbehalten war. Also zogen wir uns um und fuhren zur Moos Alm ab, wo wir unsere etwas verspätete Mittagspause machten. Die meisten wählten den Russentrail und der Rest bevorzugte die einfachere Forststraße. Zurück beim Hotel genehmigten wir uns das ein oder andere Abschlussbier. Nach dem wir dem Buffet reichlich zugesprochen hatten, ließ man den letzten Abend der Tour in guter Weinlaune ausklingen. Die Tagesstrecke betrug 40km mit 1543hm, eine "tralala"-Tour

23.6.19: Wie jeden Morgen starteten wir um 8:30 Uhr. Bis zur Iselsberghöhe ging es auf geteerter Straße 500 hm bergauf. Dort wartete die Gruppe wieder zusammen. Nun ging es ca. 150hm bergab, dann führte der Weg bergan. Allerdings war unser vorgesehener Track aufgrund von Waldarbeiten leider nicht komplett befahrbar, sodass wir mit Hilfe von unseren GPS Geräten eine Alternativroute suchen mussten. Aber selbstverständlich haben alle unser Tagesziel, die Anna Schutzhütte (1991m) erreicht. Ein Teil fuhr über einen eigentlich geperrten Weideweg, dafür alles fahrbar, die anderen schoben ihre MTBikes ca. 250hm über steile Wanderwege hoch. Oben genossen wir das herrliche Panorama und das gute Essen. Fast alle stiegen noch zu Fuß zum Gipfel hoch. Anschließend freuten wir uns alle über eine herrliche Abfahrt auf einer steilen Forststraße nach Lienz, bevor es mit den Autos wieder zurück nach Petting ging. Die Tagesstrecke betrug 49km inklusive 1750hm, eine abenteuerliche Tour.

Resumee: 4 tolle anspruchsvolle Radeltage in einer herrlichen Gegend, in einem wunderschönen Hotel mit Panoramablick und gewohnt netter Gesellschaft.

Teilnehmer: Cilli Butzhammer, Thomas Eder, Anette und Hermann Gmeiner, Alfons Gröbner, Bernhard Haunerdinger, Konrad Haunerdinger, Peter Kelm, Bernhard Lamminger, Bernhard Lanzinger, Christian Leitenbacher, Rosmarie Leitenbacher, Angela Mayer, Sabine Mayer, Herbert Meyer, Florian Mühlbauer, Stefanie Mühlbauer, Franz Neißl, Hans Schuhegger, Herbert Stief, Franz Stippel, Lisa Wagner


 Rennradtour am 06.07.2019 - BGL-Runde - 128 km + 1.700 hm

Start dieser Tour war um 8:30 Uhr in Petting am Dorfplatz. Es fanden sich 7 Rennradfahrer hierzu ein. Die Strecke führte uns über den Högl nach Piding und Marzoll. Dann stand die erste "Bergwertung" an, denn es musste der Anstieg zum Latschenwirt am Untersberg überwunden werden. Nach rasanter Abfahrt ging es weiter über Grödig und Marktschellenberg nach Berchtesgaden. Hier fuhren wir weiter nach Schönau und über die Ramsau zum Hintersee. Jetzt musste der zweite längere Anstieg des Tages, zum Wachterl hinauf, genommen werden. Nachdem dieser geschafft war rollten wir hinunter Richtung Unterjettenberg und weiter nach Schneizlreuth. Hier wartete der letzte Anstieg des Tages, hinauf nach Inzell, auf uns. Von dort aus radelten wir auf Nebenstraßen weiter bis nach Hammer, wo dann nach über 100 km Fahrt beim "Hammerwirt" eingekehrt wurde. Gut gestärkt ging es über Siegsdorf und Neukirchen zurück nach Petting.

Teilnehmer:  Sabine Mayer, Peter Kelm, Hermann Gmeiner, Herbert Stief, Florian Mühlbauer, Franz Stippel, Christian Leitenbacher


 Rennradtour am 26. und 27.07.2019 - Bad Aussee (Loser) - 281 km + 4.025 hm

 6 Rennradler starteten um 7:30 Uhr zur dieser 2-tägigen Tour in Richtung Steiermark. Über Salzburg und Hof ging es auf Anregung von Hans Schuhegger über eine schöne Nebenstraße zum Fuschlsee. Hier mussten wir zwar ca. 150 Höhenmeter und 2 Kilometer mehr zurücklegen, das war es aber wert. Wir kamen direkt am Strandbad des Fuschlsees an und machten dort eine kurze Pause. Anschließend radelten wir weiter nach St. Gilgen am Wolfgangsee. Dort nahmen wir den Radweg am See und fuhren über Bad Ischl weiter nach Bad Goisern. Hier stand der erste längere Anstieg des Tages an, die Pötschenhöhe (994m). Die Pötschenhöhe verbindet Bad Goisern in Oberösterreich und das Ausseerland in der Steiermark. Auf einer Länge von 6 km mussten 450 Höhenmeter bewältigt werden. Die anschließende Abfahrt genossen wir und kurz vor Bad Aussee machten wir Halt und legten die Mittagspause ein. Wir waren bis dahin ja schon über 100 Kilometer und 1.500 Höhenmeter unterwegs. Nach gutem Essen und ausreichend Flüssigkeit begaben wir uns nach Bad Aussee zur Tourist-Info um ein Quartier für die Nacht zu bekommen. Jetzt stand noch die größte Herausforderung des Tages an. Die Auffahrt über die Panoramastraße zum Loser (1.600m). Zunächst radelten wir von Bad Aussee nach Altaussee und weiter zur Mautstation der Panoramastraße. Unsere Rucksäcke konnten wir zum Glück bei einem Gasthaus am Anfang der Loserstraße deponieren, so dass wir nicht auch noch dieses Gewicht nach oben schleppen mussten. Bei 35 Grad Hitze machten wir uns auf dem Weg, die 8,3 Kilometer und  732 Höhenmeter lange Steigung zu bewältigen. Kehre um Kehre arbeiteten wir uns hoch und der Schweiß floss dabei in "Strömen". Oben angekommen konnten wir dann aber bei einem kühlen Getränk einen herrlichen Ausblick auf den Altausseer See und die umliegenden Bergwelt genießen. Die abschließende rasante Abfahrt auf der sehr gut asphaltierten Straße machte allen viel Spaß und wir konnten es richtig "pfeifen" lassen. Unten angekommen fuhren wir zum Gasthaus wo unsere Rucksäcke lagen und nahmen gleich die Gelegenheit wahr das Abendessen dort einzunehmen. Nun mussten wir "nur" noch zu unserem Quartier nach Obersdorf bei Bad Mitterndorf. Über Altaussee und den Grundlsee radelten wir über hügelige Nebenstraßen nach Kainisch und kamen schließlich gegen 19 Uhr in Obersdorf an. Dieser Tag hatte es in sich, es wurden 150 Kilometer und 2.770 Höhenmeter zurückgelegt.

Beim Frühstück am nächsten Tag beschloss man, den geplanten 3-Tages-Ausflug witterungsbedingt zu kürzen und wieder die Heimfahrt anzutreten. Für Sonntag, 28.7. war nämlich sehr unbeständiges Wetter angesagt. Um 9 Uhr fuhren wir los und kamen über Kainisch, Bad Aussee und den Koppenpass nach Hallstatt. Hier machten wir eine kleine "Dorfrundfahrt" den See entlang, hindurch zwischen all den überwiegend chinesischen Touristen. Weiter ging die Fahrt nach Gosau und über den Pass Gschütt (969m) nach Russbach. Immer leicht bergab rollten wir nach Abtenau und Unterscheffau, wo wir unsere Mittagspause einlegten. Gut gestärkt radelten wir weiter nach Golling und den Alpe Adria Radweg entlang bis nach Hallein und Rehhof. Hier ging es über Grödig, Glanegg und Siezenheim über die Saalach nach Mitterfelden und Patting, wo wir noch eine letzte Rast machten. Anschließend traten wir die Heimreise zurück nach Petting an. Es wurden an diesem Tag 131 Kilometer und 1.255 Höhenmeter zurückgelegt.

Teilnehmer: Hans Schuhegger, Stefan Mayer, Herbert Stief, Florian Mühlbauer, Franz Stippel, Christian Leitenbacher


 

MTB-Vereinsmeisterschaft und Gleichmäßigkeitsfahren am 01.08.2019

Anna Wolfgruber und Stefan Mayer sind die neuen Vereinsmeister 2019 - Christian Leitenbacher gewinnt das Gleichmäßigkeitsfahren vor Klaus Schuhegger und Robert Haunerdinger

Auf der neuen Strecke, welche von Schleifmühle über den Surspeicher nach Wimmern und über eine Forststraße zurückführte, waren alle 20 Teilnehmer sehr begeistert. Die Strecke ist einfach zu fahren und es ist auch keine gefährliche Abfahrt dabei. Stefan Mayer aus Schönram fuhr die Strecke am schnellsten und konnte bereits zum vierten Mal den Vereinsmeistertitel erringen. Mit Bestzeit in beiden Durchgängen siegte er souverän mit einer Zeit von 7:04,00 Min. und verwies Christian Leitenbacher (9,6 Sekunden zurück) und Philipp Pöllner (19 Sekunden zurück) auf die weiteren Plätze.

Bei den Damen holte sich Anna Wolfgruber auch bereits zum vierten Mal den Vereinsmeistertitel. Ihre Zeit lag bei 7:56,00 Min. und sie konnte somit die Vorjahressiegerin Sabine Mayer (8:27,30 Min.) auf Distanz halten. Den dritten Platz belegte Rosmarie Leitenbacher.

Beim Gleichmäßigkeitsfahren konnte sich dieses Jahr Christian Leitenbacher über den Sieg freuen. Er hatte die geringste Zeitdifferenz bei den beiden gefahrenen Runden erreicht. Bei einer Streckenlänge von 3,5 Kilometern und 50 Höhenmetern lagen die Zeiten der beiden Runden lediglich 4 Zehntel Sekunden  auseinander. Den zweiten Platz belegte Klaus Schuhegger mit einer Zeitdifferenz von 1,52 Sekunden und Dritter wurde Robert Haunerdinger mit 2,73 Sekunden Zeitdifferenz. Auch die Plätze 4 bis 11 wiesen noch Zeitdifferenzen von unter 10 Sekunden aus.


MTB-Tour Pötschalm und Hutzenalm am Samstag, 10.08.2019 - 52 km + 1.500 hm 

Um 9 Uhr startete die von Roman Freimuth geführte Tour in Grassau. Die Strecke führte über die Jochbergalm nach Röthelmoos, weiter durch das Wappbachtal zur Pötschalm. Danach ging es über die Eckkapelle zur Hutzenalm und über den Wössener See zurück nach Grassau.

Teilnehmer: Roman Freimuth, Franz Stippel, Christian Mayer, Bernhard Lanzinger, Robert Haunerdinger, Herbert Meyer 


MTB-Tour Schwalbenwand am Samstag, 14.09.2019 - 55 km + 1.390 hm 

Um 8 Uhr starteten wir mit den PKW's in Richtung Wiesing, das kurz vor Saalfelden liegt. Dort parkten wir bei einem Stadel unsere Autos und radelten den Radweg entlang nach Saalfelden und weiter bis Thumersbach am Zeller See. Hier ging es eine asphaltierte Straße hinauf bis zum Mitterberghof (1.200m). Dort rechts weiter aufwärts auf einer guten Sandstrasse durch z.T. Wald, z.T. über Almgelände zur Schützingalm (1660m). Von dort verfolgt man den Fahrweg weiter aufwärts über ein paar Serpentinen hinauf auf ca.1800m, wo wir dann flach unterhalb der Schwalbenwand hinüberquerend zu deren westlichen Rücken gelangten. Dort endet der Fahrweg und man tritt einen zum Teil recht steilen Wiesenweg bis zum Bikedepot auf ca. 1830m empor. Hier sind wir dann zu Fuß weiter und haben nach ca.10 Minuten das Gipfelkreuz der Maishofener Schwalbenwand (1895m) erreicht. Für den Hauptgipfel der Schwalbenwand (2011m) wären es weitere ca. 20 Minuten Gehzeit gewesen, welche wir uns aber "schenkten". Die Abfahrt erfolgte auf den ersten Metern entlang des Aufstiegswiesenweges bis noch vor Erreichen des Fahrweges nach rechts ein markierter Wiesenweg abzweigt. Auf diesem schönen Wiesentrail hinab zu einem Karrenweg, der uns dem Rücken entlang durch Wald und über Almwiesen bei stets schönen Blicken auf Zeller See und Tauern bis zu einer Forststraße hinabführte. Diese überquerend ging's nun merklich schwieriger auf z.T. steileren und wurzeligen Waldtrails weiter hinab (auch die Federgabel bekam mal was zu tun), ein paar mal Forststraßen linkshaltend überquerend bis wir schließlich in ca. 1300m wieder die Auffahrtsstraße erreichten. Auf dieser sind wir zurück zum Mitterberghof und haben auf der Sonnenterrasse eine ausgiebige Mittagspause gemacht. Anschließend fuhren wir auf der Asphaltstraße hinab bis auf ca. 1070m, wo nach rechts ein beschilderter Fußweg (schöner Waldtrail) anfangs steiler, später flach (Maishofener Höhenweg) ins Tal hinabführt. Über Saalfelden radelten wir anschließend wieder zurück nach Wiesing, unserem Ausgangspunkt. Es war eine sehr schöne Tour bei perfektem Bike-Wetter.

Teilnehmer: Lanzinger Bernhard, Lamminger Bernhard, Mayer Angela, Mayer Sabine, Kelm Peter, Meyer Herbert, Stippel Franz, Leitenbacher Christian